Klaus Gutjahr

Den ersten Bandoneonunterricht bekam er mit 8 Jahren von seinem Vater.
Schon mit 12 Jahren wußte Klaus Gutjahr, dass sein Leben etwas mit Musik zu tun haben würde.

Mit 20 Jahren siedelte er 1968 von Burscheid (Bergisches Land) nach Berlin über. Am „Julius Stern Institut der Staatlichen Hochschule für Musik“ begann er mit seinem Musikstudium. Hier lernte er den Gitarristen Jörg Utesch kennnen. Mit großem gegenseitigem Respekt vor ihrem musikalischen Können entwickelte sich eine bis heute andauernde enge Freundschaft. 1975 schloß Klaus Gutjahr sein Musikstudium als Bandoneonlehrer an der „Staatlichen Hochschule für Musik“ (heutige Universität der Künste) ab.

Schon während seines Studiums und danach spielte Klaus Gutjahr in verschiedensten eigenen und anderen Formationen. Als gefragter Musiker begleitete er auch Künstler, wie u.a. Klaus Hoffmann, Michael Z., Erika Pluhar, Eva Maria Hagen, Hannes Wader und Wolf Biermann in Konzerten und bei Schallplattenaufnahmen. Seit vielen Jahren ist er auch auf sehr unterschiedlichen eigenen Musikproduktionen zu hören. So interpretiert er Barock- und klassische Musik, ebenso wie den argentinischen Tango, mit dem er sich seit Anfang der 80-er Jahre beschäftigt. Eine Musik, die dem in Krefeld um 1840 von Heinrich Band entwickelten Instrument sein Überleben verdankt.

1989 wurde er von Astor Piazzolla in Buenos Aires eingeladen und diskutierte mit ihm über die Zu- kunft des Bandoneons. Bis in die heutige Zeit folgten viele Reisen an den Rio de la Plata. Bandoneon- solisten wie der in Paris lebende Argentinier Juan José Mosalini, der ein Bandoneon von ihm spielt, als auch Daniel Binelli, José Libertella, Luis Stazzo, Julio Oscar Pane und der Schriftsteller und Liberetisten Horacio Ferrer aus Buenos Aires, kann er seine Freunde nennen. Im September 2003 machte ihn die „Academia Nacional del Tango“ in Buenos Aires aufgrund Verdienste um das Bandoneon in einer Feierstunde zum „Academico honoris causa“.

Da Ende der 60-er Jahre die Produktion von Bandoneons eingestellt wurde und es keine neuen Instrumente mehr gab, die den Ansprüchen von Klaus Gutjahr gerecht wurden, begann er sich schon während seines Musikstudiums mit dem Neubau zu beschäftigen. Diese Profession hat er aufgrund seiner musikalischen Qualität mittlerweile so perfektioniert, dass er weltweit die klangvollsten und dynamischsten Bandoneons herstellt. Nur mit einem im Detail meisterhaft gearbeiteten Instrumenten Kombination mit einer ausgereiften und sensiblen Spielkultur ist Klaus Gutjahr in der Lage, die zu hörende Musik zu interpretieren.

Jörg Utesch

1951 in Berlin geboren, begeisterte er sich schon als Kind für die im Elternhaus vorhandene Weißgerber- Gitarre. Auf dieser lernte er seine ersten Griffe. Seit seinem elften Lebensjahr nahm er Gitarrenunterricht.

Nach drei Jahren folgte ein vierjähriger Lehrgang bei Gaston Stoligwo, der für die Ausbildung seiner Gitarrentechnik besonders richtungsweisend war. Er erhielt wertvolle musikalische Impulse und begeisterte sich für die Harmonik und Melodieführung des Brasilianers Heitor Villa Lobos. Hier schon bildete sich eine Vorliebe für spanische und lateinamerikanische Komponisten heraus, deren Werke er später in regelmäßigen Auftritten, vor allem in Berliner Clubs, spielte und so seine erste Bühnenerfahrungen machte.

Mit 17 Jahren beginnt er am Berliner „Julius Stern Institut der staatlichen Musikhochschule“, bei dem bekannten Gitarrenpädagogen Erich Bürger, klassische Gitarre zu studieren. Hier lernte er 1968 den Bandoneonsolisten Klaus Gutjahr kennen. Nach erfolgreichem Abschluß spezialisiert sich der 21jährige auf brasilianische und spanische Gitarrenmusik und erhält wenig später einen Lehrauftrag im Fach Gitarre an der Hochschule der Künste Berlin.

Seit 1972 unternimmt Jörg Utesch Konzerttourneen durch Deutschland, Europa und Südamerika, oft auch mit seiner Frau, der peruanischen Sopranistin Esparta Rios. Diese Zusammenarbeit wurde für sein künstlerisches Schaffen eine neue Herausforderung. Als hervorragender Virtuose, Komponist und Interpret sucht er nach neuen musikalischen Möglichkeiten, die sowohl der klanglichen Vielfalt des Instrumentes, als auch seinem hohen Anspruch an Authenzität gerecht werden.

Der technisch und musikalisch brilliante Gitarrist Jörg Utesch verbindet lateinamerikanische und europäische Musiktraditionen auf der zu hörenden CD zu einem Erlebnis von hoher künstlerischer Qualität.

Pressemappe im PDF-Format
Klaus Gutjahr | Prinzenallee 87 | D-13357 Berlin | Tel. 030 / 494 04 44 | Mobil 0179 / 163 27 23
www.inart.de/gutjahr